Gay-Dating-Apps im Test und Vergleich

Online-Dating ist bei Schwulen bereits seit Jahren ein Thema. Online-Flirten ist in und das herkömmliche Kennenlernen ist out.

Homosexuelle können im Netz viel einfacher einen Partner finden – ganz gleich, ob für lockere Dates oder für eine feste Beziehung.

Wir verraten Ihnen die beliebtesten und die besten Partnersuche-Adressen für Homosexuelle. Hier werden Sie garantiert fündig!

Die besten Online-Treffs für Gays:

GayParship

Die Premium-Partnersuche für Homosexuelle

Wolke7-Faktor:

Bewertung


Registrierungen in Deutschland:
ca. 1.450.000

Durchschnittsalter:

34 Jahre

Mitgliederstuktur:

  • Frau  48 % Lesben
  • Mann  52 % Schwule

Kosten:

ab 34,90 €/Monat

Besonderheiten:

  • Persönlichkeitstest
  • Passende Matches
  • Seriöse Mitglieder
  • App vorhanden (heißt „Parship“)
GayParship kostenlos ausprobieren! Testbericht

Gay.de

Gay-Kontakte zum Chatten, Flirten & Freunde treffen

Wolke7-Faktor:

Bewertung


Registrierungen in Deutschland:
ca. 700.000

Durchschnittsalter:

36 Jahre

Mitgliederstuktur:

  • Frau  5% Lesben
  • Mann  80% Schwule
  • Männer und Frauen  15% Paare, Bi, Non-binary, Trans*

Kosten:

ab 0,- €

Besonderheiten:

  • Eventkalender
  • Gay-Locations-Übersicht
  • Forum und Gruppen
  • Chaträume & 1:1 Video-Chat
  • App vorhanden (heißt Gaudi)
Gay.de kostenlos ausprobieren! Testbericht

PlanetRomeo

Finde Deinen Gay Romeo

Wolke7-Faktor:

Bewertung


Registrierungen in Deutschland:
ca. 450.000

Durchschnittsalter:

36 Jahre

Mitgliederstuktur:

  • Mann  100% Männer
  • Männer und Frauen  darunter Schwule, Bi, Trans*

Kosten:

ab 0,- €

Besonderheiten:

  • Viele Funktionen
  • Sehr aktive Mitglieder
  • App vorhanden (heißt Romeo)
PlanetRomeo kostenlos ausprobieren! Testbericht

Vorteile von Online-Gay-Dating

Das Gute an Dating-Seiten für Gays ist natürlich das Publikum. Man trifft dort ausschließlich auf homosexuelle Männer. Im Alltag kann man es nicht immer erkennen, ob das Gegenüber ebenfalls schwul ist oder nicht. Bei Gay-Dating-Anbietern stellt sich diese Frage gar nicht. Wenn man nicht gerne in die Schwulenbars geht, ist das Internet die perfekte Möglichkeit für gleichgeschlechtliche Partnersuche.

Die Anmeldung bei einer Gay-Dating-Seite oder App geht schnell. Anders als in einer Bar, ist es beim Chatten viel einfacher, den ersten Schritt zu machen. Somit können Sie von zu Hause aus nach Sexkontakten oder dem Traumpartner suchen und Dates vereinbaren.

So finden Sie Gay-Kontakte

Es ist wichtig, die richtige Gay-Dating-Plattform zu wählen, damit man die passende Person findet. Manche Partnerbörsen legen den Fokus auf die Vermittlung von Sexkontakten und manche auf die feste Partnersuche. Zudem variieren die Portale in der Größe und den angebotenen Optionen.

Informieren Sie sich vorher über die Besonderheiten verschiedener Gay-Communities oder probieren Sie einfach mehrere Anbieter aus. Geben Sie aber nicht auf, wenn Sie nicht sofort fündig werden. Vielleicht haben Sie sich nicht für die richtige Datingbörse entschieden. Möglicherweise klappt es bei einer anderen Gay-Dating-Seite besser.

Sie haben übrigens nicht nur die Möglichkeit bei den speziellen Singlebörsen für Gays zu suchen, sondern auch bei großen Dating-Anbietern, bei denen Singles mit allen sexuellen Orientierungen angemeldet sind. Hier gibt es sowohl Gays als auch Heteros. Im Profil gibt man seine sexuelle Präferenz an und mit der Suchfunktion kann man auch nach gleichgeschlechtlichen Kontakten suchen. So werden Heteros und Gays gleichermaßen fündig. Allerdings ist der Anteil der Homosexuellen hier deutlich geringer. Diese Datingseiten bieten sich jedoch für Bi-sexuelle ganz gut an.

Gay-Dating-Börsen sind nicht nur für Singles geeignet

Bei den Gay-Börsen können sich sowohl Singles als auch Vergebene anmelden. Bekanntermaßen suchen Homosexuelle sehr oft nach Sex-Dates und wollen sich nicht so schnell festbinden. Die meisten Gay-Communities sind gleichermaßen für die Suche nach Freundschaften, Partnerschaften und One-Night-Stands ausgelegt. Das Letzte findet man am einfachsten, weil der Großteil der Online-Gays daran interessiert ist. Bei der festen Partnersuche muss man wiederum viel Durchhaltevermögen mitbringen und sich am besten direkt bei GayParship anmelden, weil das die einzige Gay-Partnerbörse ausschließlich für seriöse Partnersuche ist.

Bei Plattformen, auf denen man Partner oder Sexkontakte suchen kann, wird im Profil angegeben, ob man Single oder vergeben ist und was man genau finden möchte. Wenn man in einer Beziehung ist und nach einem Seitensprung sucht, macht es Sinn, es auch ehrlich zuzugeben, damit das Gegenüber weiß, woran es ist.

Gay-Dating gibt es gratis und kostenpflichtig

Die meisten Gay-Dating-Apps und -Seiten sind kostenlos. Sie werden durch Werbung finanziert oder bieten Zusatzfunktionen gegen eine Gebühr an. Dabei kann es sich um den Lesestatus beim Nachrichtenversand oder um Profilbesucher handeln. Die Zusatzfunktionen sind meisten nicht unbedingt notwendig. Die Suche und die reine Kommunikation mit anderen Nutzern sind meistens kostenlos und reichen aus, um Dates zu verabreden.

Die einzige bekannte Gay-Dating-Plattform, auf der nicht viele Funktionen gratis sind, ist GayParship. Das liegt daran, dass die Partnervermittlung nur für feste Beziehungen geeignet ist und somit nur Mitglieder mit Niveau behalten möchte. Allerding gibt es auch dort eine kostenlose Schnupper-Mitgliedschaft, die es einem erlaubt, sich auf der Plattform umzuschauen.

Gay-Dating-Apps sind beliebter als Webseiten

Unter Schwulen sind besonders Dating-Apps beliebt. Gays mögen das unkomplizierte Kennenlernen und die Spontanität beim Mobile-Dating. Partnersuche am PC ist total out.

Der Grund dafür ist, wie bereits erwähnt, dass schwule Männer oft nur nach Sex suchen. Und so eine Suche muss natürlich so schnell wie möglich gehen! Es wird erwünscht, dass die Kontakte sich in unmittelbarer Nähe befinden, damit man sich sofort treffen kann und nicht lange chatten muss.

Da die meisten Gay-Dating-Apps eine standortbasierte Suche via Smartphone-Ortung unterstützen, wird der häusliche PC kaum noch für die Kontaktsuche gebraucht. Allerdings bieten die meisten Gay-Dating-Apps auch Webversionen an, so dass nach Wunsch kein Smartphone benötigt wird.


Autoren

Karina Seltzner und Sandra Obermann beobachten die Szene seit 2008 und gehören zu den wenigen Online-Dating-Expertinnen in Deutschland.


Schreibe einen Kommentar